· 

Roadtrip Teil II

Slowenien

pozdravljeni in dobrodošli

Für Slovenien haben wir eine 7 Tages Vignette gekauft für 15€.

 

 

Natur reservat Zelenci

 

 

 

Die beste Zeit für dieses tollen Spot ist morgens, am besten zum Sonnenaufgang! 

Das Wasser ist glasklar, die Stille lädt zum verweilen an und das Bergpanorama ist ein Traum- aber seht selbst ...

 

Ein kleiner Aussichtsturm befindet sich auch hier. Das Füttern der Fische ist nicht erlaubt und auch das Schwimmen ist streng untersagt.

 

Parkplätze befinden sich direkt in der Nähe und ein toller Weg führt direkt zum Reservat. 

 

on the road

Fürs Mittagessen haben wir uns einen tollen Platz ausgesucht und diese wunderschöne Aussicht genossen. Das schöne am Campen ist die Freiheit, man kann überall anhalten, überall eine kleine Verschnaufpause machen oder Nicks Lieblingsbeschäftigung : Fotografieren!

Wir haben unterwegs ziemlich oft angehalten, das Privileg hat man allerdings nur wenn man mit dem Auto unterwegs ist und nicht mit einer Reisegruppe etc. 

Und man muss auch dazusagen Slowenien hat super Campingplätze, die Straßenverhältnisse sind sehr gut und man kann alles problemlos erreichen. Was will man mehr???

 

 

 

Hier gibt es Campers Stops, allerdings sollte diese rechtzeitig angefahren werden. Wir hatten gegen spät Abends noch Glück gehabt und einen Platz bekommen:

Preise: Autos- 2,50 € und Camper 12,50 €

 

 

Nun wollten wir höher in die Berge fahren und entschieden uns für einen ganz tollen Platz.

Dieser Bergpass ist sehr kurvenreich, man sollte einen guten Magen haben😊 aber es lohnt sich.

Auf dem Weg dort hin haben wir öfters angehalten und uns verschiedene schöne Plätze angeschaut. Parkbuchen befinden sich beiderseits und man kann ohne Probleme anhalten.

 

Wir kamen an einer schönen rustikalen alten Kirche vorbei, die im 2ten Weltkrieg von den Russen gebaut wurde.

 

 

Jasna Park

 

Überrascht waren wir auch vom Jasna See, es wirkt alles sehr Parkähnlich hier.  Das Highlight ist jedoch das Bergpanorama! Der See ist komplett davon umzingelt. Viele Touristen aber auch Einheimische tummeln sich hier. Diverse Bars und Restaurants sind hier vertreten, Stege zum Liegen oder wandern, dixi Toiletten und Umkleidekabinen. Schwimmen ist hier erlaubt, das Wasser ist sehr klar und kalt!!! Es ist aufjefdenfall ein Besuch wert, die Farbenpracht des Wassers ist genial und wenn man ein guten Tag erwischt und den Sonnenuntergang in seiner vollen Pracht genießen kann ist das unvorstellbar schön. Wir sind gemütlich rund um den See gelaufen und haben sie schöne Stimmung auf uns wirken lassen. 

 

 

Da es langsam dunkel wurde und wir noch kein Schlafplatz für diesen Abend hatten entschieden wir uns einfach in der Nähe des Sees in einer Parkbucht wo auch andere Camper waren zu übernachten.

 

Was wir nicht bedacht haben ist das hier in Slowenien das Frei campen nicht erlaubt ist- jetzt hatten wir die Qual der Wahl, stehen Bleiben und hoffen das keiner kontrollieren kommt oder einen offiziellen Camper stop aufsuchen. Wir wurden tatsächlich nach unserem Abendessen von 2 Leuten angesprochen, die öfter in Slowenien mit dem Camper unterwegs sind und darauf aufmerksam gemacht dass unser Schlafplatz, der sich direkt an der Hauptstraße befand mit Sicherheit gegen später von der Polizei kontrolliert wird. Da wir kein Risiko eingehen wollten packten wir zusammen  und suchten uns einen anderen Platz.

 

Camping adria - ankaran

 

Was für ein Campingplatz!!!! Und das nur wenige Minuten von Koper.  Ich habe noch nie so viele Camper auf einmal gesehen. Dieser Campingplatz war gigantisch groß, ich hatte schon Panik mich hier zu verlaufen- was tatsächlich einmal der Fall war.

 

Wir haben hier ein Tag und eine Nacht verbracht.

Kostenpunkt für 2 Personen: 54€

Inbegriffen: Kurtaxe / WiFi / Duschkarte und Armband / Strom / Übernachtung

 

 

Eine Kaution von 10 € wurde für die Karte & Armband bezahlt, das Geld haben wir am Ende selbstverständlich zurückbekommen.

Man hat auf diesen Campingplatz so unzählige Möglichkeiten, sei es einfach entspannt im Meer zu baden oder eine schöne Citytour. Alles ist sehr nah gelegen, die Leute auf dem Platz sind wahnsinnig nett und freundlich, viele Dauercamper mit Hund und Katz,

Familien und Urlauber- alles vertreten.

Wir haben uns super wohl gefühlt, auch hier sind die Sanitäranlagen sehr sauber, es gibt gleich mehrere davon- diese sind sehr übersichtlich.

 

An der Strandpromenade hat man unzählige Shops, Restaurants und Bars.

Im Kiosk daneben kann man sich Brötchen oder Wurstwaren kaufen, Getränke und co.

 

 

Da wir ein bisschen die Umgebung abchecken wollten sind wir in die Stadt gelaufen.

Auch hier waren wir sofort von dem mediterranen Stil gefangen. 

 

Den Sonnenuntergang wollten wir unbedingt am Wasser verbringen.

 

Jamnic

 

Ein magischer Ort, friedlich und mit einer unvergesslichen Aura. Hier in der Region von Jamnic befindet sich diese wunderschöne Kirch auf dem Berg. Es handelt sich hier um die meist fotografierende Kirch Sloweniens. Dahinter sind die Steiner Alpen zu sehen. Dieser Abend wird uns lange in Erinnerung bleiben. Der Jamnic ist 850m hoch und eine Wanderung hierhin empfiehlt sich aufjedenfall. Wer dennoch mit dem Auto hochfahren möchte kann dies auch tun, allerdings kann man zur Kirche nicht hinfahren. Man stellt das Auto ab und läuft das Stück rüber. 

 

 

 

Viele werden sich fragen warum wir nicht beim Bleder See waren- oder Lubljana.

 

Nun ja, wir sind tatsächlich auf dem Weg nach Lubljana in Bled gelandet und hatten auch vor den See zu besuchen. Das ganze gestaltete sich etwas schwierig, die Autos standen schon vor der Einfhrt nach Bled und zwar direkt auf der Autobahn. Ein richtig langer Stau. Wir haben für 10 km fast ne Stunde gebracht. In Bled angekommen suchten wir vergeblich ein Campingplatz in der Nähe des Sees- alles ausgebucht. Wir entschlossen uns nach einem Parkplatz zu suchen und eine kleine Wanderung um den See zu machen- aber auch das war kaum möglich. Es war alles sehr überfüllt, soviel los, die Parkplätze alle voll, Menschenmassen im Überfluss und unsere Laune ziemlich am Ende.

Wir schauten uns an und uns beiden war klar: wir wollten einfach raus hier !

Somit ließen wir den Bleder See hinter uns und fuhren Richtung Lubljiana, da wir der festen Überzeugung waren das es dort nicht anderes sein wird blieben wir auch dort nicht.

 

Verpasst haben wir unserer Meinung nicht viel!

 

piran

 

Piran hat uns sofort in seinen Bann gezogen, diese Stadt ist echt voller Farben, voller Freude und voller Leben. Die Altstadt ist wunderschön und von der Stadtmauer hat man den perfekten Ausblick auf die Stadt. Hier findet sich venezianische Architektur gepaart mich mediterranem Flair. Es gibt viel zu entdecken, schöne kleine Gassen und interessante Menschen. Die mächtige Kathedrale St. Georg oder der Tartiniplatz waren unsere Top Spots.

 

Eins vorweg- es ist nicht immer cool mit dem Camper unterwegs zu sein! Man hat immer dieses eine Problem: einen passenden Parkplatz zu finden. Ich weiß nicht mehr genau wie lange es gedauert hat bis wir endlich einen Parkplatz gefunden haben. Aber sicherlich eine Stunde. Die Altstadt befindet sich etwas weiter weg bzw am Zipfel geografisch gesehen, sprich: wenn man in der Stadt parkt muss man den Bus nehmen oder über eine Stunde hinlaufen um in die Altstadt zu kommen.

 

Da wir nach unendlicher Suche Gott sei Dank ein Parkplatz gefunden haben, waren es nur wenige Gehminuten.

 

Wie oben schon erwähnt, es tummeln sich überall Leute, die Cafés sind gut besucht, die Promenade lädt zum Verweilen ein. Im Hafen stapeln sich die Boote, die Fischer machen sich bereit- es herrscht richtig Leben- und wir mittendrin!

 

Ich habe mich in diese Stadt richtig verliebt und je später es wurde desto aufgeregter war ich. Ich wusste, heute wird ein richtig toller Sonnenuntergang zu sehen sein!!! Und YEAH , warten lohnt sich.... außerdem hat die Stadt abends einen so fantastischen Flair, unglaublich entspannt und faszinierend, die kleinen Gassen im Laternenlicht, die Wellen im Sonnenuntergang und die schöne Meeresluft!!!!

 

Danke fürs Lesen , verpass nicht den letzten Teil unseres Roadtrips - es geht weiter nach Kroatien

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    andi (Dienstag, 31 Dezember 2019 12:10)

    slovenien hat so vieles zu entdecken, tolle orte habt ihr besucht! klasse beitrag