Sonnenaufgang auf dem Pidurangala

02.07.2018

Nach einer kurzen Nacht klingelte pünktlich um 4:30 Uhr der Wecker, noch etwas zerdrückt standen wir also vor unserer Unterkunft. Noch immer hatten wir die Warnhinweise unserer Gastgeber im Hinterkopf doch der Wunsch zum Sonnenaufgang am Gipfel vom Pidurangala Rock zu stehen war größer. Mit unseren Stirnlampen bewaffnet ging es also zuerst etwa 800 meter die geteerte Straße entlang, bis wir anschließend auf eine unbefestigte Schotterstraße abbogen. Die Geräusche aus dem Dschungel um uns herum waren faszinierend und manchmal auch angsteinflößend zugleich. Schier endlos erschienen uns die nur 2 km durch die Nacht. Angekommen am Fuße des Pidurangala trafen wir dann auch auf viele andere Besucher die allerdings fast alle mit dem Tuk Tuk gekommen waren. Am Gate war eine kleine Eintrittsgebühr von 500 Rupie p.P. fällig, danach hieß es die letzten 20 Minuten Treppen steigen. Erinnerungen an unsere Trekkingtour in Nepal wurden wach. Tatsächlich ist der Aufstieg zum Pidurangala Rock allerdings nicht all zu anspruchsvoll, lediglich die letzten Meter muss man auf großen Steinbrocken klettern. 

Oben angekommen wurden wir von einigen Hunden freundlich begrüßt und mit einer grandiosen Aussicht belohnt.  Innerhalb kürzester Zeit wurden es dann auch schnell immer mehr Besucher, 3 Mädchen davon waren zudem noch so verständnisvoll und setzten sich in mitten von meinem Bild. Ich mein, eine Kamera auf einem Stativ kann man ja nicht übersehen und der Berg ist wirklich groß genug..  Ich bin wirklich kein gehässiger Mensch aber besonders dem Alphaweibchen der Dreier Gruppe wünsche ich nur das Beste ;) möge das Karma seine Arbeit erledigen. Etwas verärgert über ein so respektloses Verhalten ließen wir die feinen Damen links liegen und suchten uns eine andere schöne Stelle, davon gab es wirklich genügend. Wenige Minuten nach Sonnenaufgang wurde es auch direkt wieder etwas leerer, offensichtlich waren die meisten Besucher nur dort oben um die Sonne am Horizont zu sehen. Wir verbrachten insgesamt etwa 2,5 Stunden auf dem Gipfel und anschließend erkundeten wir noch die umliegenden Tempel und Höhlen am Pidurangala. 

Um 9 gab's Frühstück und so machten wir uns auf den Weg zurück in unserer Unterkunft. Nach so vielen neuen Eindrücken, ließen wir den Rest vom Tag entspannt angehen. Am späten Nachmittag trieb uns der Hunger, in TripAdvisor fanden wir das Wijesiri ein Familien Restaurant in Sigiriya. Tatsächlich sah es von außen nicht besonders einladend aus, das Essen war aber Gigantisch! Hier gab's das beste Curry das wir auf unserer Reise bisher gegessen hatten, und solltest auch du Sigiriya bereisen dann schau dort auf alle Fälle vorbei. Morgen ist unser letzer Tag hier, doch den werden wir nochmal so richtig ausnutzen, sei gespannt! :) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

© 2018 Time out Experience | Alle Rechte vorbehalten.